Das A bis Z des Bushaltens

Die Blätter der Bäume in der Tarn verfärben sich langsam in gelb, orange, rot und braun und lassen die Schlucht in einer neuen Farbenpracht erscheinen. Wir klettern natürlich immer noch eifrig, was aber nicht heisst, dass wir den Bus und unsere äussere Erscheinung bis zur Unverkennbarkeit vergammeln lassen. Nein! Bei uns herrscht eine Ordnung, wie sie nur die französischen Autofahrer kennen ;-). So geht ein beträchtlicher Anteil unserer Freizeit (die Zeit, in der wir nicht am “Arbeiten” sind) zu Lasten der Ordnungs- und Lebenserhaltung. Dazu gehört: ab und zu mal duschen im Camping, Bus einräumen, Bus ausräumen, Bus einräumen, Bus ausräumen…, abwaschen, Kleider waschen, rasieren, durch die französischen Géant Casinos kämpfen und natürlich KOCHEN!

Essen, Essen, Essen…

Unsere Menues sind mittlerweilen so vielfältig und ausgeklügelt, dass selbst ein Chefkoch aus Millau den Löffel abgeben würde. In der Collage (oben) sind einige Carbo- und Proteinloadings abgebildet. Unter anderem: El Classico (Pasta mit Tomatensauce), Burrito, Fisch an Zitronenrahmsauce und mit Reis aus der Camargue, Couscous, Ravioli mit Avocadosauce, Risotto… Die Challenge: Herausfinden welches Bild für welches Menu zutrifft ;-)!

Die Kleider werden nicht all zu oft gewaschen, da wir einfach wochenlang das selbe anziehen (einmal abgesehen von der Unterwäsche).

Waschtag auf dem Camping in “La Malène”

Der nächste Beitrag wird für einmal vom Klettern in der Tarnschlucht handeln, wobei wir auch ein paar Kletterbilder werden hervorzaubern können – denn Kletterbilder zu zweit zu machen, ist nicht gerade einfach!

Please follow and like us:

7 Gedanken zu „Das A bis Z des Bushaltens

  1. Eure Teller sehen lecker aus! Von oben links aus: Couscous, Pasta mit Tomatensauce, Burrito
    dann unten von links nach rechts: Risotto, Tortelloni mit Avocadosauce, Fisch (der aussieht wie ein paniertes Schnitzel)
    Seid ihr tatsächlich zu zweit am Klettern??
    Hab’ mich schon gefragt, wie ihr es mit der Hygiene haltet!!! Bin nun etwas beruhigt, nachdem ihr ein Bild zu eurem Waschtag veröffentlicht habt!
    Weiterhin tolle Erlebnisse!

    1. GRATULATION! Sie haben die Menüs erkannt! Das ist übringens frittierter Fisch…, Wir treffen nur wenige Kletterer, weil grosse Teile des Gebietes gesperrt sind.
      Bis auf Weiteres!

  2. Hola Du Raheli!
    Te escribo desde tu casa!
    Qué lindo tu viaje. Ya me contarás todo en Barcelona. Nos vemos pronto.
    Un abrazo.

  3. Verfolge mit Interesse, “Gwunder” und oft einem Schmunzeln euren tollen Blog. Vielen Dank, dass ihr in diesem Beitrag klarstellt, dass dahinziehende Busfahrende doch ein gewisses Mass an persönlicher Hygiene haben (…also die Unterwäsche ab und an wechseln und sich auch bemühen zu rasieren) und einer Esskultur frönen, welche echt seinesgleichen sucht!
    Ich freue mich euern Blogg immer wieder besuchen zu kommen, schäme mich heute noch zutiefst, deinen (Adrian) 27. Geburi versäumt zu haben, und wünsche euch “Gottes Segen” auf euren Wegen durch Wände, Campings und Riesige Casinos:)
    philippe

    1. Hey! Wo steckst du? Danke für den Kommentar!!! Wir haben uns den Segen übrigens in LOURDES geholt. Dort gibts massenhaft heiliges Wasser, das man sogar im BIdon mit nach Hause nehmen kann – YEAH!!!
      Lass mal wieder von dir hören!

      Cheers

      1. Junge, hab mich gerade heute geupdated bei eurem blog. macht echt spass auf klettern und lesen und einfach gemütlich durch die welt “blitzen” (tja, ist sich in worten schon fast ein widerspruch…)
        ich bin mittlerweilen in indien, werde noch einen abstecher nach thailand/laos machen, bevor ich im januar definitiv zurück in die schweiz kommen werde.

        fahrt gut weiter mit eurem gelben blitz – dem motor kann ja nach der heiligen kühldusche nix mehr geschehen!

        beste grüsse and helga und kurt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.