Neue Routen im Simmental und ein offener Brief an den unbekannten Metal-Fan

Entspannt im Klettergarten “Zen Forest” mit Blick ins Simmental.

Lieber unbekannter Metal-Fan

Du scheinst ein wahrer Fan von Metall zu sein. In der Wand und im Discman. Mit Amon Amarth im Ohr und der Bohrmaschine in der Hand hast Du anno 2005 den wunderschönen, ruhigen Wald oberhalb vom “Bolti” zugedröhnt – und dabei einige fantastische Kletterrouten erschaffen. “Mit Metal in den Ohren kann man besser bohren” war wohl das Motto. Du nanntest den Sektor “Zen Forest“. Das passt.

Dass Du den Sektor nach (oder besser gesagt während) dem Einbohren unverrichteter Dinge und ungeklettert den Wesen aus der Unterwelt überlassen hast, ist aus unserer Sicht unverständlich. Viel zu gut sind Felsqualität, Routen und die schöne Lage. Du mögest deshalb verzeihen, dass Romain und ich die Routen diesen Winter verlängerten, komplettierten und damit zu neuem, himmlischem Leben erweckten.

Christoph fightet in der “At my most beautiful” (7b). Dieser Song ist im Fall von REM!

Ich hoffe, dass wir mit diesem Akt Deinen Zorn nicht allzu sehr auf uns gezogen haben. Und auch nicht mit der Umbenennung gewisser Genozid-Namen Deiner Kreationen: “Must kill” ist einfach nicht sehr angebracht in diesem Sport. Wir machten es wieder gut, indem wir noch jeweils 5 bis 10 Meter Bombenfels anhängten und ein paar neue Routen bohrten.

Sonja in “Les Papas” (7b). Eine Prachtsroute von Romain. Und was für ein schöner Name!

Offensichtlich hast Du 100m weiter unten im Wald, in Richtung des klassischen Klettersektors “Bolti”, eine andere Wand übersehen. Die Felsqualität ist zwar nicht vergleichbar mit dem “Zen Forest”, dafür ist sie schattiger, hoch und etwas steiler. Romain und ich haben deshalb auch diese Wand mit Bohrhaken versehen. Logisch aneinandergereiht ergeben sich daraus Kletterrouten.

Wie der Sektor zu seinem Namen “Boltigunzzz” kam, erschliesst sich uns leider nicht mehr ganz. Wahrscheinlich hatten wir Rap-Musik im Ohr. Oder lag es an den Bohrhaken-Kanonen? Oder an Romains Liebe zur Englischen Sprache (“Hey Ädu, Crimp to the maaaaxxx!”) ?

Romain im perfekten Fels von “Figaro” (7c). Eine Oper im Metal-Garten.

Wie dem auch sei. Wir danken Dir auf jeden Fall für die geleistete Vorarbeit im “Zen Forest” und zollen Dir dafür Respekt. Mögest Du weiterhin Luftgitarren schwingen, den Dämonen huldigen und nebenher schöne Felsen erschliessen. Die Kletterwelt dankt Dir dafür.

Liebe Grüsse von Adrian und Romain aus der Oberwelt

P.S.: Lass Dich uns bitte erkenntlich zeigen. Wir beschenken Dich mit Rosenwasser und ein paar Bolts. Davon hattest Du offensichtlich ein paar zu wenig…!

Nochmals Christoph im 5-Sterne-Fels von “At my most beautiful” (7b)
“Big Bug” (7b+) – der grosse Bug im unteren Sektor “Boltigunzzz”.

BETA

Allgemeine Infos: Die zwei neuen Sektoren befinden sich oberhalb vom “Bolti” bei Boltigen im Berner Simmental. Das Topo vom “Bolti” ist unter anderem im “Extrem West” von Filidor zu finden.

Anfahrt & Zugang: Das Gebiet ist hervorragend mit ÖV erreichbar. Direkt ab Bern in 1h10 Minuten. Ab Boltigen Bahnhof dem Wanderweg in Richtung “Taubental” folgen. Vor dem stillgelegten Sägewerk den Weg zum Parking hinauf. Beim Parking die Strasse überqueren und dem Trampelpfad zum ersten Sektor “Boltigunzzz” folgen. “Zen Forest” befindet sich ca. 100m weiter links.

Kommt man mit Auto, dann sollte man beim Parking vom “Bolti” parkieren.

Der Zugang ab dem Parkplatz vom “Bolti”.

Sektor “Zen Forest

12 Routen von 6c+ bis 7c. Morgens schattig bis ca. 13h, danach volle Ladung Sonne. Also ideal für kalte Tage. Ausrichtung: Süd-West. Hervorragende Felsqualität! Routenlänge bis max. 35m

Sektor “Bolitgunzzz”

10 Routen von 6b bis 7c+. Ganztags teilweise schattig wegen der Bäume. Weniger gute Felsqualität als im Zen Forest, dafür steiler und damit athletischere Kletterei. Routenlänge max. 30m

Topo

Galerie

2 Gedanken zu „Neue Routen im Simmental und ein offener Brief an den unbekannten Metal-Fan

  1. Die Routen im Zen Forest hat Chrigel Schweizer eingebohrt. Jürg Ruf oder Hanspeter Dubach könnten da wahrscheinlich weiterhelfen – sie kennen Chrigel persönlich.

    Jürg und ich haben die Felsen vor zwei Jahren erkundet, aber uns damals die Mühe nicht gemacht die Routen zu komplettieren und weitere zu erschliessen.

    Nun waren wir am vergangenen Wochenende das erste Mal in beiden Sektoren und konnten die neuen Routen geniessen. In dem Sinne möchte ich mich bei Euch für Euren Einsatz und die geleistete Arbeit bedanken – die Kletterei ist eine echte Bereicherung für’s Simmental!

    Wenn das Projekt freigegeben werden sollte, bitte Bescheid geben 🙂

    Lieber Gruss und bis vielleicht bald am Fels
    André Steiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.