Das Zeichen

„Ihr Gläubigen! Euch ist vorgeschrieben, zu fasten, so wie es auch denjenigen, die vor euch lebten, vorgeschrieben worden ist. Vielleicht werdet ihr gottesfürchtig sein” (Koran: Sure 2, Vers 183). Adrian hält nix vom Fasten und holt sich den Durchstieg der “Ramadan” (8b) in Siurana.

Nach mehr als zwei Wochen mit ungemütlichen Nebelschwaden und heftigen Regengüssen an der gesamten Costa Daurada (ja, dort wo die Hotelbunker stehen), hat sich das Wetter wieder zum besseren Extrem gewendet, allerdings begleitet von einer nutellaeinfrierenden Kälte am Abend. Und der kommt schnell, ab 17h30 ist es nämlich auch in Spanien dunkel – wer hätte das gedacht?!! Der Wetterwechsel war ganz zur Zufriedenheit der Besatzung des gelben Blitzes und zur Zufriedenheit unseres hoheitlichen Besuches vom Traumschiff Enterprise (wir erinnern uns an die österreichische Bekanntschaft aus in Rodellar – “das ist ja voooolll oarg!”) und von Sergio Ramos aus Luxemburg, der eigentlich Seefahrer werden wollte.

Wieder Frühstücken an der Sonne! Stef und Tina beim Versuch, munter zu werden.

Die Crew der Enterprise (Stef und Tina) ist seid Rodellar mit Lichtgeschwindigkeit um den ganzen iberischen Planeten gedüst (7500km) während der Blitz es gerade mal auf 300 geschafft hat. Yeay! Denn noch immer sind wir in Siurana, dessen magische Aura (“Siurana hat das Zeichen”) immer noch auf uns wirkt, vor allem dann, wenn wir wieder an der Sonne schmoren können.

Zum Baden ist es dann doch zu kalt… Der Stausee unterhalb von Siurana.

Während den Regentagen der letzten Wochen haben wir uns einen Ausflug nach Castellon und Tarragona an die Küste gegönnt, in der Hoffnung, dort Sonne und Wärme zu finden. Leider Fehlanzeige! Also haben wir in einem Thermalbad in Tarragona unsere Hornhaut für eine Prise Wohlbefinden geopfert. Durch die vier Ruhetag konnte Adrian anschliessend trotz Hornhautverlusten seine Fastenzeit beenden und sich den roten Punkt der “Ramadan” (8b) in der Siuranella Est holen. Yepa!!!

Fasten hilft nix: Adrian an der Crux der 35m-Linie “Ramadan” (8b)

Für alle Kletterexzentriker unter den Bloglesern: Die Route besteht aus einem 7C Boulder nach 10m “leichtem Gelände” gefolgt von einer 7c+ Route bis zum Stand. Danke an Serge Gainsbourg für die geilen Pics!

Nach 10 Versuchen und unzähligem Rezitieren von Koransuren war es soweit, die Ramadan war im Sack.
Siurana hat das Zeichen!

Während Rahel eine 7a nach der anderen fläscht, musste Adrian den Durchstieg seines Projektes bitter bezahlen. Beim auschecken seines nächsten Projekts hat er sich aufgrund einer sehr, sehr dummen Aktion eine üble Prellung des Fusswurzelknochens geholt, was ihn wohl für einige Zeit ausser gefecht setzt. Wir hoffen auf einen raschen Heilungsprozess, damit wir auch weiterhin der schönsten Nebensache der Welt nachgehen können…!

Der alte Mann geht am Stock. Hoffentlich gehts bald wieder die Wände hoch!

THE SAGA MUST CONTINUE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.